Gedeckter Apfelkuchen

Einer der beliebtesten Obstkuchen ist der Apfelkuchen. Ob mit Rühr-, Hefe- oder Mürbeteig, in der Springform oder als Blechkuchen, er schmeckt einfach immer köstlich. Der Apfelkuchen wird mit Apfelstücken – meist wird eine saure Sorte bevorzugt – belegt und/oder mit Apfelmus gefüllt.


Der Unterschied zwischen einem "einfachen" Apfelkuchen und dem "gedeckten" besteht darin, dass beim gedeckten Apelkuchen eine Hälfte des Teiges abschließend auf die Apfelmus- oder Apfelkompottmasse gelegt wird und meist noch mit einer Puderzuckerglasur bestrichen wird. Um den Geschmack ein abzurunden, werden dem Kuchen gerne noch Nüsse, Mandeln, Rosinen oder Streusel hinzugegeben.




Der Apfelkuchen - typisch deutsch mit vielen internationalen Varianten

Der Apfelkuchen wird als typisch deutsch bezeichnet, aber auch in anderen Ländern findet man verschiedene Variationen. "Apple Pie" zum Beispiel ist die amerikanische Variante. Hier wird der Teig mit rohen Äpfeln, Zimt und Zucker und geriebenen Zitronenschalen gefüllt und anschließend gebacken. Die "Florentiner Apfeltorte" - eine edle Variante des gedeckten Apfelkuchens - hat einen Guss aus Butter, Milch, Zucker, Mandeln und Honig. Der Boden wird mit Aprikosenmarmelade oder Aprikosenmus bestrichen. Und auch in England kennt man dieses süße Gebäck. Hier wird der "Apple Crumble" als Auflauf gebacken und gegessen.



Gedeckten Apfelkuchen backen geht ganz einfach.
Red Kitchen - Folge 193
Eingebettet von You Tube



Ob in England, Amerika oder Deutschland, der Apfelkuchen - ob gedeckt, normal oder mit Füllung, der Apfelkuchen ist auf der ganzen Welt ein beliebter Klassiker.